Raus aus der Komfortzone! Oder: Alleine mit Baby in den Kurzurlaub

Ich war eigentlich schon immer eine, die immer mal wieder aus ihrer Komfortzone ausgebrochen ist (oder sie manchmal auch nur leise und vorsichtig verlassen hat). Und jedes Mal hat es sich gelohnt, sodass ich mit der Zeit ein richtiger Fan davon geworden bin. Natürlich fiel es mir trotzdem jedes Mal auch schwer – sonst wäre es ja kein Verlassen der Komfortzone. Weiterlesen

Das ständige schlechte Gewissen

Seit ich Mama bin, habe ich ständig ein schlechtes Gewissen. Wegen allem.

Zum Beispiel: Wenn ich meinem Kleinen gekaufte Gläschen-Mahlzeiten anbiete (obwohl ich auch oft selbst koche). Wenn ich ihn alleine spielen lasse (obwohl er sich super alleine beschäftigen kann, sich nicht beschwert und ich mehrfach gelesen habe, dass Kinder eigenständiges Spiel brauchen). Wenn ich diesen Blog hier schreibe (ich könnte ja auch den Haushalt machen, oder Yoga machen, oder kochen – siehe oben). Wenn ich Yoga mache (ich könnte ja auch den Haushalt machen, oder kochen, oder an meinem Blog schreiben). Wenn ich meinen Kleinen in den Sportsitz setze, weil er ja noch nicht sitzen kann (obwohl die meisten Kinder in seinem Alter darin sitzen).  Wenn ich mehr als einen Cappuccino am Tag trinke (obwohl ich bisher nicht gemerkt habe, dass ihn Koffein irgendwie beeinflussen würde). Wenn ich ungesundes Zeug esse (genau das könnte ja der Auslöser für seine Hautprobleme sein).

Und so weiter, und so fort. Ich sagte ja schon: Wegen ALLEM. Weiterlesen

Zeit für mich. Als Mama?

Ich gebe zu: Wenn ich eines unterschätzt habe in der Schwangerschaft bzw. noch bevor ich überhaupt schwanger war, dann, wieviel weniger Zeit ich als Mama „für mich“ zur Verfügung haben würde.

Ich hörte zwar von vielen, dass sie zu fast gar nichts mehr kommen. Dennoch habe ich das nicht verstehen können und hinterfragt. Weiterlesen