Warum immer nur der nächste Schritt zählt

Warum heißt mein Blog und Instagram-Account eigentlich „Mit kleinen Schritten“? Wie bin ich darauf gekommen bzw. was möchte ich damit aussagen?

Wie ich auch bei „Über mich“ erläutere, ist dieser Blog für mich die Möglichkeit, mich endlich meiner Leidenschaft, dem Schreiben, zu widmen. Ich möchte hier unterschiedliche Themen aufgreifen, die mich beschäftigen und interessieren. Da ich seit 10 Monaten Mutter bin, entspringen einige dieser Themen meinem Alltag als Neu-Mama. Von daher verkörpert der Name „Mit kleinen Schritten“ zum einen das Bild, dass mich jetzt die kleinen Schritte meines Sohnes begleiten.

Auf der anderen Seite bin ich Life Coach – aus Leidenschaft. Ich begleite und unterstütze Menschen dabei, herauszufinden, was für sie ein erfülltes Leben ausmacht. Und vor allem auch dabei, den Weg in dieses erfüllte Leben zu gehen. Also zum Beispiel: Sich aus dem Hamsterrad zu befreien, in dem sich so viele gefangen fühlen. Den Traumjob zu finden. Die Reise zu planen und zu beginnen, von der sie schon so lange träumen. Ihre Beziehungen so zu gestalten, dass sie ihnen Energie geben statt ziehen. Ängste abzulegen, die sie daran hindern, für das loszugehen, was sie sich schon so lange wünschen und vornehmen. Für ihre Bedürfnisse einzustehen. Und so weiter und so weiter. Die Definitionen eines erfüllten Lebens sind zahlreich und sehr individuell. Als Coach erarbeite ich mit meinen Klienten genau diese individuellen Lösungen und bin dabei eine Partnerin auf Augenhöhe. Das heißt, ich gebe keine Ratschläge oder Experten-Tipps für die Fragen und Herausforderungen meiner Klienten, sondern ich unterstütze sie dabei, selbst ihre eigene Lösung zu finden.

Was ich in meiner Arbeit immer wieder feststelle, ist, dass viele Menschen Respekt oder vielleicht sogar Scheu haben vor dem Weg, der vor ihnen liegt. Das heißt, wenn sie herausgefunden haben, was sie möchten und für sich geklärt haben, welche Schritte dafür nötig sind, dann verfallen viele erst mal in eine Art Schockstarre oder verwerfen die ganze Idee direkt mit den Worten „Das geht/klappt/funktioniert doch eh nicht.“ Oder: „Das schaffe ich doch sowieso nicht.“ Deshalb ist mein Credo: Mit kleinen Schritten.

Die Idee dahinter: Es kommt immer nur auf den nächsten kleinstmöglichen Schritt an. Dieser Schritt ist der einzig wichtige. Nur diesen Schritt musst du gehen. Befreie deine Gedanken davon, wie viele Schritte noch vor dir liegen, denn das macht dir nur Angst oder lähmt dich. Und genau das wollen wir ja vermeiden. Du hast ein Ziel, einen Traum, ein Vorhaben – und das möchtest du erreichen. Und dafür sind zwar eine gewisse Anzahl an Schritten notwendig, aber Schritt 2, 3 oder 4 kannst du eh erst gehen, wenn du Schritt 1 gegangen bist. Also musst du dir auch JETZT, in diesem Moment, nur Gedanken um Schritt 1 machen. Und erst danach um Schritt 2 – und zwar nur um Schritt 2.

Am hilfreichsten ist es, den Weg gedanklich in so kleine Schritte wie möglich zu zerlegen. Ist ein Schritt zu groß, tritt sonst der gleiche Effekt auf wie oben beschrieben: Angst, Lähmung, Schockstarre oder gar das Verwerfen der ganzen Idee. Wenn du hingegen an den kleinstmöglichen nächsten Schritt denkst, dann ist die Überwindung längst nicht mehr so groß. Du kannst ihn einfach gehen. Und wenn du ihn gegangen bist, kommt der nächste, kleinstmögliche Schritt. Schritt für Schritt. Ein Schritt nach dem anderen. Und plötzlich stellst du fest: Du bist fast da. Fast am Ziel. Nur noch ein klitzekleiner Schritt. Und du hast es geschafft.

Deshalb: Mit kleinen Schritten. Meine Coaching-Philosophie.

Übrigens: Damit ist nicht gemeint, dass deine Ziele klein sein müssen. Nein, sie können und dürfen gerne groß sein! (Aber sie müssen es nicht.) Es geht lediglich um die Schritte auf dem Weg zu deinem Ziel. Wenn du diese in so kleine Schritte wie möglich zerlegst, kannst du den Weg viel einfacher gehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s